DE | EN | FR LoginSign Up

Eine Übersicht über die vornehmlich hochmittelalterlichen Brakteaten. Geordnet nach Prägestätten. Version 1.0



Grundsätzliches
Die hier vorgestellte Übersicht wurde weitgehend automatisiert anhand von Auktionsdaten der letzten 10 Jahre erstellt. Trotz stetiger Weiterentwicklung der Algorithmen, sind die präsentierten Ergebnisse nicht zu 100% zuverlässig. Selbst mit besten technischen Mitteln ist die Korrektheit der Daten, die von Auktionshäusern angegeben werden, essentiell.
Dennoch kann und soll dieser Katalog einen schnellen und einfachen Überblick über das entsprechende Sammelgebiet liefern.

Die angegebene Seltenheit gibt die relative Häufigkeit im zu Grunde liegenden Datensatz - genauer: den Handelsvorkommen - in Promille (‰) an. Ein Wert von '1' gibt demnach an, dass die Münze unter Tausend im Handel vorkommender Exemplaren (die im Datensatz vorkommen) einmal vorkommt. Dieser Wert lässt ausschließlich einen Vergleich innerhalb des Katalogs zu, da auf jeden Katalog jeweils ein Datensatz kommt! Des weiteren ist zu beachten, dass es sich bei den Handelsvorkommen nahezu ausschließlich um Auktionsvorkommen handelt. Häufigere oder schlecht erhaltene Objekte, bzw. Objekte mit geringerem Marktwert sind als Folge unterrepräsentiert oder kommen in dieser Übersicht nicht vor. Diese Übersicht kann nur im Bereich der höherwertigen Stücke einen Rückschluss auf die Seltenheit zulassen.

Für die weitere Recherche werden verarbeitete Vorkommen in der Literatur, dem Handel, Funden oder Museen angegeben.

Auf folgende Zitierwerke wurde bei der Bezeichnung Bezug genommen:

Bg = Berger (Die mittelalterlichen Brakteaten im Kestner-Museum Hannover)
Bh = Bonhoff Lö = Löbbecke M = Mehl CC = Klein/Ulmer (CC) Schw = Schwindowsky Wl = Wielen H = Hävernick Th = Thormann Sg = Seega Bf = Bahrfeld Sb = Seeburg Ch = Cahn Sk = Sarbsk St = Steinhilber

Teilweise wurden Bezeichnungen ergänzt!